Kostenloser Versand ab 130€, 30 Tage Rückgabe oder Umtausch

10 Fußprobleme, die Sie wissen sollen

Im Durchschnitt läuft ein Erwachsener in seinem Leben mehr als 100.000 Meilen. Da der menschliche Fuß ein so kompliziertes System aus mehr als 50 Knochen (mehr als 1/4 der Knochen des menschlichen Körpers), 60 Gelenken und 200 Muskeln, Sehnen und Bändern ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass die meisten von uns mit irgendeiner Art von Fußproblemen konfrontiert werden. Hier sind einige der häufigsten Fußprobleme, die wir von unseren Benutzern und Forschungsobjekten zusammenfassen.

Plattfüße: Bei manchen Menschen ist es genetisch bedingt, dass sie kein Fußgewölbe entwickeln. Bei anderen sinkt das Fußgewölbe, weil die Sehnen mit der Zeit schwächer werden, was bei ungeeignetem Schuhwerk leichter ist. Plattfüße können manchmal zu Problemen in den Knöcheln und Knien beitragen.

Plantarfasziitis: Eine schmerzhafte Erkrankung, bei der sich das Gewebe (Faszie), das die Fußsohle durchzieht und den Fersenknochen mit dem Zeh verbindet, entzündet oder sogar reißt. Sie verursacht in der Regel einen stechenden Schmerz an der Fußsohle in der Nähe der Ferse. Plantarfasziitis ist häufig die Folge von Überbeanspruchung und tritt häufig bei Läufern und anderen Sportlern aller Leistungsklassen auf.

Fersensporn: Eine Kalkablagerung, die eine knöcherne Ausstülpung an der Unterseite des Fersenbeins verursacht. Übergewicht, Überbeanspruchung oder das Tragen von Schuhen ohne stützendes Fußgewölbe können Fersensporn verursachen, der nur durch eine Operation entfernt werden kann.

Hammerzehe: Die Hammerzehe ist eine abnorme Biegung im mittleren Gelenk eines Zehs, während die Holzhammerzehe das Gelenk betrifft, das dem Zehennagel am nächsten liegt. Zur Linderung der Schmerzen und des Drucks bei Hammerzehen und Holzhammerzehen kann es erforderlich sein, das Schuhwerk zu wechseln und Schuheinlagen zu tragen.

Ballenzehe: Eine schmerzhafte knöcherne Beule, die sich an der Innenseite des Fußes im Bereich des Großzehengelenks bildet. Ballenzehen treten häufiger bei Frauen auf, da enge, schmale Schuhe, die die Zehen zusammenpressen, die Entstehung eines Ballenzehs wahrscheinlicher machen.

Kämme und Schwielen: Dicke, raue und erhabene Flecken aus abgestorbener Haut, die durch wiederholtes Reiben an einem knöchernen Bereich des Fußes entstehen, meist durch schlecht sitzende Schuhe.
.
Blasen: Weiche, erhabene Hauttaschen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind. "Die meisten Blasen werden durch Reibung zwischen der Haut am Fuß und der Innenseite der Schuhe verursacht", sagt Allan M. Boike, Dekan des College of Podiatric Medicine an der Kent State University. Blasen an den Füßen lassen sich durch das Tragen von bequemen, gut sitzenden Schuhen und Socken vermeiden.

Eingewachsene Zehennägel: Meist an den großen Zehen, wo der Nagel in das umgebende Nagelbett einschneidet und eine Infektion und Schmerzen verursacht. Unsachgemäßes Schneiden der Zehennägel, Schuhe, die die Zehen zusammendrücken, und ungewöhnlich gebogene Zehennägel können eingewachsene Zehennägel verursachen.

Fußballenschmerzen: Scharfe, schmerzende oder brennende Schmerzen im Ballenbereich des Fußes. Er kann durch schlecht sitzende Schuhe oder Überbeanspruchung entstehen.

Periphere Neuropathie: Eine Störung, die auftritt, wenn Nerven nicht richtig funktionieren, weil sie beschädigt oder zerstört sind. Zu den Symptomen gehören häufig Taubheitsgefühle, Kribbeln oder Brennen. Es handelt sich oft um eine komplexe Erkrankung mit einer Vielzahl von Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich einer Änderung des Schuhwerks.

Berühmte Podologen empfehlen FitVille weite Schuhe, ebenso wie 80.000 zufriedene Kunden.
Wählen Sie FitVille, Wählen Sie Komfort!

Search