Diabetikerschuhe vs. normale Schuhe: Der Unterschied – FitVilleDE

Diabetikerschuhe und normale Schuhe unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht. Diabetikerschuhe wurden speziell entwickelt, um das Risiko von Fußverletzungen zu verringern, insbesondere für Menschen mit Diabetes, die ein höheres Risiko haben, fußbezogene Komplikationen zu entwickeln.

 

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Diabetikerschuhen und normalen Schuhen:

 

Passform: Diabetikerschuhe sind so konzipiert, dass sie eine nicht einschränkende Passform bieten, wie die FitVille EasyTop Diabetikerschuhe und FitVille EasyTop Wings V2. Sie sind oft mit einer zusätzlichen Tiefe, einem breiten Zehenraum und weichen, flexiblen Materialien ausgestattet, um Schwellungen oder Deformationen auszugleichen.

 

Sohle: Die Sohlen von Diabetikerschuhen sind in der Regel dicker und bestehen aus einem stoßdämpfenden Material. Dies trägt dazu bei, den Druck auf die Füße zu verringern und Verletzungen zu vermeiden.

 

Materialien: Diabetikerschuhe bestehen häufig aus atmungsaktiven, feuchtigkeitsableitenden Materialien wie die FitVille BriskWalk Regenerations Slippers, um die Füße trocken zu halten und Pilzinfektionen zu verhindern. 

 

Einlegesohlen: Viele Diabetikerschuhe verfügen über herausnehmbare Einlegesohlen, die durch maßgefertigte Orthesen oder andere spezielle Einlagen ersetzt werden können, die den Fuß unterstützen und für mehr Komfort sorgen, wie der FitVille Regenerations Clog.

 

Schutz: Diabetikerschuhe können zusätzliche Schutzfunktionen haben, wie z. B. verstärkte Absätze, die vor Stößen und Druckstellen schützen, die zu Geschwüren führen können.

×